Start / Ausstellungen / VERGANGENE / 2002 / ERIK STEINBRECHER
Die Frisur und seine Frau | TABLEAUX No. 02 – No. 21, 2001/2002 | Mixed Media | 20 Unikate	Die Frisur und seine Frau
TABLEAUX No. 02 – No. 21, 2001/2002
Mixed Media
20 Unikate Zeltplane (Prototyp), 1999 | Mixed Media | Projekt fürs Ricola Marketing Gebäude Laufen / Herzog & de Meuron Zeltplane (Prototyp), 1999
Mixed Media
Projekt fürs Ricola Marketing Gebäude Laufen / Herzog & de Meuron
ERIK STEINBRECHER

17. September 2002 – 9. November 2002
 
Ein "latentes Bild" definiert sich im Sinne der Fototechnik als ein (noch) nicht in Erscheinung tretendes, somit noch nicht entwickeltes Bild.
In den Arbeiten von Erik Steinbrecher nimmt der Begriff Latenz eine wesentliche Bedeutung ein. Denn seine Bilder konkretisieren sich für den Betrachter gewissermassen hinter den organisierten, sichtbaren Bildinformationen.
 
Die Quellen seines Materials sind grösstenteils Zeitschriften und Bücher, andererseits Aufnahmen des Künstlers. In seinen grossflächigen Installationen hat Steinbrecher jüngst dieses Material in unhierarchische Bildgruppierungen angeordnet und hat so ein neues, offenes Feld der Assoziation eröffnet.
 
In der Ausstellung präsentiert Erik Steinbrecher eine Auswahl unterschiedlicher Werktypen. Zum Einen entwirft er eine perspektivische Skizze mit Montagen und Tableaus aus hunderten von sortierten Sujets, zum Anderen führt er Szenarien vor, die er in fotografischen Streifen und - in der aktuellsten Form - mit bewegten, filmischen Mitteln aufbereitet hat. Momentaufnahmen aus dem Alltag treten hier in ein Wechselspiel mit Bildern und Empfindungen, die wir in uns tragen. Der entstehende Raum von privater und öffentlicher Erinnerung und Geschichte erhält dadurch eine Ungreifbarkeit und eine mit ihr verbundene Irritation, die von scheinbar einfachen Motiven und medialen Codes zu einer vielschichtigen Wahrnehmung des Individuums innerhalb seines Umfelds führt.